Freitag, 30. Dezember 2016

NIA live in Berlin

On April 23rd the Japanese band NIA (New Improved Ansia) was in Berlin.
Honestly I have never heard of the band before even they're active since 2006 but the ticket price was okay and I love concerts so I thought: why not?
Of course it was Senja's idea to visit the live so I went earlier from work that day for dressing up and getting my hair done.


A big big thanks to Senja for doing my hair, she's the best hair dresser ever! After getting ready Lau picked us up at my place 'cause this time she wanted to accompany us even she's not that into Japanese music anymore but I was happy.


So we went together to the club and we had to hurry up! We all had VIP tickets for an early entry and for a meet & greet with the band after the live.
On the way we did some selfies while people stared at us xD


The concert took place at a small club in Berlin-Kreuzberg called Cortina Bob. It was hard to find but in the end we arrived in time and were shocked 'cause just a few people waited outside.

Ootd:
top: d.i.a.
shorts: H&M
belt: d.i,a,
boots: Flag-J (Shibuya 109)

While we waited outside we did some outfit shots and other pictures with Senja's selfie stick xD


beautiful girls are beautiful *lol*

Really belated the doors opened and we entered the club. We were a little bit surprised about the small stage.
I have never seen such a small stage before, not in Germany and not in Japan xD


The musicians prepared their instruments and some less other people arrived at the club to join the live but all in all we were around 30 fans.

Senja and I took place in the first row, Lau was behind us 'cause she felt not that comfy directly in front of the band.
After the first song called 'Damage' I was really surprised!
The music was really good and the 4 guys rocked the stage. We had fun to improvise some furitsuke but after a few songs they stopped playing.
The drumset was broken!
Drummer Hikari tried to fix it with the staff while the other bandmember talked to us and asked questions like what is our favorite Japanese food or if we like Japan.

f.l.t.r. drums Hikari, bass Kouhei, guitar Jin

vocal Tatsuki

After two more songs Hikari got problems with his drumset again. Poor drummer-chan!
But the breaks were very funny and interesting 'cause one of the fans spoke some Japanese and she translated between bandmember and us.

☆ SETLIST ☆



I guess NIA weren't able to play all of that songs from their setlist 'cause of the drumset dilemma.
For the encore they changed clothes live on stage into their tour shirts. So we got a strip for free, ha ha...except Hikari, he wore his shirt under his stage outfit. Damn!

But I really really enjoyed the live!


After we did the obligatory concert shot with the band and waited for the VIP event. We tried to rescue our make up and hair before we were allowed to take pictures with NIA.


They all were very kind and they gave every fan a hug <3

Spontaneously Senja and I bought a cheki with the band, so we got another picture. Every guy signed on it and it's such a cute memory.
While signing we talked a few words with the guys and I got cute compliments.


I wanted to stay longer but I had to work the next day *sigh*. NIA is an awesome band, the music is great and I hoped to see them again somewhere but yesterday Hikari posted on his Twitter account that they stopped their activities on 20th December.
I'm really sad but I'm thankful for the fantastic live.


Donnerstag, 27. Oktober 2016

Golden Bomber Fanclub Tour & Handshake Event

I'm sorry, this post will only be in German 'cause I'm not good enough in English to express all the feelings that I had.
So this post is just some kind of diary for myself!

~~~

Als am Anfang des Jahres von euclid bekannt gegeben wurde, dass für Golden Bomber nicht nur die normale Zenkoku Tour geplant war, sondern ebenfalls eine Fanclub Tour mit Handshake Event, war Michi und mir klar, dass wir unbedingt versuchen mussten, daran teilzuhaben.
Jedoch hatten weder Michi noch ich Glück bei der Verlosung der Tickets, also hatte ich das Ganze dann auch schon abgehakt, da es dieses Jahr für mich sowieso schwierig ist, Urlaub zu bekommen. 
Doch dann verkündete euclid eine zweite Application Period, für die sich Michi dann doch noch mal spontanerweise bewarb und für Tickets postete. 
Im Grunde genommen hab ich ihre Bewerbung nur in die Bewerbungsmail kopiert und mit wenig Hoffnung abgeschickt. Ich wollte mich lieber auf den Herbst und die normale Tour konzentrieren.

Eine Tage später kam eine LINE Nachricht von meiner Besten mit der Frage, ob ich schon meine Mails gecheckt hatte. 
Hatte ich nicht, doch dann rastete ich aus vor Freude: Tatsächlich hatte ich mal Glück und Michi und ich hatten für denselben Termin und dasselbe Event den Platz bekommen. YATTA!

 ... die schönste Nachricht meines Lebens ^^


So erfreulich die Nachricht war, soviel Kopfzerbrechen hat sie mir auch bereitet. Es galt irgendwie Urlaub zu bekommen im August. Ehrlicherweise war mir das aber scheiß egal, denn wann werde ich nochmal die Gelegenheit bekommen, den Jungs so nah gegenüberzustehen? 
Die Flugpreise wurden plötzlich auch immer teurer, selbst mit der Bodenhansa war nichts mehr zu machen. Wir buchten also für ein kleines Vermögen einen Flug hin mit FinnAir und zurück die British Airways… für die Jungs würde ich auch nochmal über London Heathrow fliegen, meinem erklärten Hass-Flughafen Numero Uno >.<
Und als ob das nicht schon reichte, kosteten unsere Hotels plötzlich auch das Doppelte! Man kann also wirklich sagen, dass ich für ein paar schöne Sekunden und ein kleines Live um die 1800 EUR ausgegeben habe, aber: Ich würde es immer wieder tun!

Michi und ich standen somit nun am Flughafen Tegel, um über Helsinki nach Osaka zu fliegen, wo das Fanclub Event am 06.08. im Namba Hatch stattfinden sollte. Die Route über Skandinavien ist fast 3 Stunden kürzer und ich machte den Fehler, dass ich während des Langstreckenfluges nicht geschlafen habe úu

Als wir in Osaka ankamen, war ich so im Arsch, dass ich nach dem Check-in erstmal knapp 5 Stunden durchgepennt habe. Dafür konnte ich dann natürlich nachts kaum ein Auge zu tun, was aber auch an der Aufregung lag, denn am nächsten Tag würde mein großer Traum in Erfüllung gehen und ich würde meinem Baby live gegenüberstehen können! 
Meine Freundin Aiko hat mir auch noch einige Zeilen übersetzt, die ich Shou unbedingt mitteilen wollte und in Gedanken ging ich diese nachts immer wieder durch.

Der nächste Morgen begann für uns um 7 Uhr. Auch Michi hatte nicht schlafen können und wir freuten uns eigentlich auf ein schönes Frühstück in unserem Café Break doch da Samstag war, machte das Café erst um 08:30 Uhr auf. 
Somit bestand unser Frühstück aus Family Mart. Aber wir beschwerten uns nicht, da wir eh ziemlich nervös waren. 
Nach unserem Konbini-Breakfast begannen wir uns fertig zu machen. Michi wollte Kenji in einem sportlichen Outfit beeindrucken und ich versuchte einen Mix aus niedlich und sexü in meinem Oldschool-Liz Lisa Dress und einigen rot-blauen Accessoires.


Ootd

one piece: Liz Lisa

cardigan: Liz Lisa 


Tamiya Nägel und Ohrringe in Rot-Blau ^^

Bevor wir uns zu Fuß durch die Shinsaibashi–Suji Richtung Namba schlängelten, machten wir doch noch einen kurzen Stop im Café Break. 
Michi wollte nun doch noch ihr Frühstück genießen und ich brauchte die eine oder andere Zigarette vor Aufregung.

Die Halle war relativ gut zu finden und wir erreichten Namba Hatch kurz vor Zwölf. Es bestand kein Zweifel, dass das Event hier stattfinden sollte, man sah schon viele Fans und natürlich gefühlte 38474 Tamiya Shirts.

Namba Hatch

Wir mussten jedoch erstmal die richtige Reihe finden, um unsere Wristbands und unsere Tickets in Empfang zu nehmen. 
Glücklicherweise sprach einer der Staff Member sogar ein paar Brocken Englisch.
Gegen Vorlage unseres Reisepasses und unserer euclid Member Card erhielten wir ein Wristband für das Handshake, eines für das Live sowie auch nochmal ein separates Ticket für das Live. 




Eigentlich hatten wir vor, uns dann beim Merchandise anzustellen aber da die Schlange auch ellenlang war, wollten wir das auf später verschieben und suchten nach der Reihe für das Handshake.
Es gab zwei Schlangen und ich war erst irritiert. Wieso zwei? Es sind doch vier Member! oO
Beim näheren Hinsehen checkten wir dann, dass es eine Reihe allein für Kirishō und eine Reihe für die übrigen Member gab. Und die Reihe für Kiryuuin war schon bedeutend länger. 
Resigniert stellte ich mich hinten an. Glücklicherweise wartete Michi solange in meiner Reihe mit mir, bis die Yutaka-Kenji-Jun Reihe auf derselben Höhe war, um dass wir wenigstens nebeneinander standen, da ich wirklich kurz vor einem Herzinfarkt stand nicht nur wegen dem bevorstehenden Treffen mit meinem Kleinen sondern auch, weil ich wusste, dass ich da ganz allein durch musste und das, wo doch mein schlechtes Japanisch besser ist als das gute *drop*. 
Was, wenn der Staff irgendwas sagte? Und überhaupt? Ich machte mir mal wieder viel zu viele Gedanken.
In der Zwischenzeit brannte die Sonne erbarmungslos auf uns nieder. Es ist wirklich kein Vergnügen, bei 37°C in der Hitze zu stehen. Michi versteckte sich unter ihrem Towel und ich ergatterte ein Fleckchen Schatten, da mein Hintermann bzw. -frau einen Schirm aufgespannt hatte. Yokatta, ne?

links die Kiri-chan Reihe, rechts die 'other member'-Reihe xD

Michi und ich kurz vorm Siedepunkt xD

Gegen 13 Uhr kam dann Bewegung in die Sache und wir konnten endlich die Halle betreten. Michi und ich waren auch schon gut durchgebraten xD
Die zwei Schlangen bewegten sich durch die Halle und panisch ergatterte ich einen letzten Blick auf Michi, bevor mich meine Reihe einige Treppen höher einmal quer um die Halle führte. Wir bekamen Plastiktüten und wurden aufgefordert, unsere Habseligkeiten darin zu verstauen und dann darin mitzuführen. Wie war das mit "Rettet die Meere vor Plastik"? Japan hat davon definitiv noch nichts gehört *hust*.

Immer noch brav in der Reihe stehend kamen wir in einem Vorraum ein wenig zur Ruhe und konnten uns akklimatisieren und versuchen, unseren Flüssigkeitshaushalt wieder aufzufüllen. Langsam beruhigte ich mich auch, was nicht zuletzt daran lag, dass absolute Stille in dem Raum herrschte. Nach weiteren 20 Minuten wurden wir dann in die Halle geführt, wo ich mich erstmal mit großen Augen umsah.

Die Halle war recht übersichtlich und nicht so groß, wie man es sonst von Golden Bomber Lives erwartet. An der Bühne waren vier weiße Zelte aufgebaut, versehen mit den Namen der Member. Ganz links außen stand Kiri-chans Name, rechts davon Yutakas, daneben Junjuns und rechts außen Kenjis. 
Unsere Absperrungen führten uns auch zu dem richtigen Member. Ich war froh, als ich Michi durch die Halle entdecken konnte, da fühlte ich mich dann nicht mehr ganz so allein auch wenn ich wusste, dass sie mich nicht sah.

Gedanklich ging ich nochmal meine drei Sätze durch, die ich meinem Kleinen unbedingt sagen wollte, doch es war auch einfach zu aufregend, was um mich herum passierte. 
Ich sah die Managerin von Golden Bomber hin- und herlaufen und schon bei ihr bekam ich diesen "Oh mein Gott, da ist sie, live und in Farbe!"-Gedanken, wie sollte das erst werden, wenn ich meinem Baby gegenüberstehen würde?
Nervös blickten alle aus meiner Reihe auf ihre Armbanduhren. Meine Hände zitterten. Die meiner Nachbarin auch. Schön, dass es anderen ähnlich ging wie mir.

Um Punkt 14 Uhr wurden die Jungs von Golden Bomber angekündigt und mir blieb fast der Atem weg, als ich aufsah und plötzlich in Kenjis !!!ungeschminktes!!! Gesicht blickte, denn alle Vier kamen die Treppe in meiner Ecke herunter und liefen quasi genau auf mich zu. 
Man muss auch mal Glück im Leben haben, so nah würde ich den anderen Jungs definitiv nie wieder kommen.
 
Kenji sah absolut megamäßig heiß aus und mein erster Gedanke war, dass ich mir keine Sorgen um Michi machen brauchte, die würde von seinem Auftreten begeistert sein! 
Der nächste, der enthusiastisch die Treppe herunterkam, war Jun. Den konnte man allerdings nicht lange anschauen, die Frise war in den letzten Tagen nicht wirklich besser geworden und zu allem Übel hatte er auch noch seine Nerd-Brille auf! "NEIN!" , dachte ich nur und fixierte dann Yutaka mit meinem Blick, der Jun folgte und die Sonne ging zum zweiten Mal an diesem Tag auf. 

Wie kann ein Mensch nur so gut aussehen? Auch von Nahem kann ich nun meine einstige Aussage bekräftigen, dass Yutaka der hübscheste Mensch auf der ganzen Welt ist. Es war wirklich schwer, sich von seinem Gesichtchen zu lösen, doch hinter ihm kam der Mensch die Treppe herunter, der es geschafft hat, mein Herz zu berühren: Shou. 

 Kenji (leider MIT Make-up) an jenem Tag

Jun ging optisch so gaaar nicht >.<

Yutaka ~ der für mich hübscheste Mensch auf dieser Welt

Shou

Durch die Menge ging ein aufgeregtes Quietschen und ein Fan aus der Yutaka-Reihe kriegte sich kaum wieder ein. Ein Mädel schräg hinter mir bekam ebenso einen Schock wie ich, wir beide schauten uns nur vielsagend an und verdrehten lächelnd die Augen. Diese nonverbale Kommunikation war irgendwie witzig. Doch dann wurde es Ernst und die ersten Zelttüren öffneten sich. 
Da ich für diesen Moment näher an Yutakas Platz stand versuchte ich, durch den Spalt zu schmulen um den ungefähren Ablauf abzuchecken. Scheinbar war man wirklich für einige Sekunden mit dem Bandmember ganz allein im Zelt ohne Staff oder sonstige Personen und nur durch einen Tisch getrennt. 
Mein Herz schlug wie ein Presslufthammer gegen meine Brust als ich bemerkte, dass nun plötzlich langsam aber stetig Bewegung in meine Reihe kam. Die ersten Fans hatten den Moment also schon hinter sich, welchen ich monatelang herbeigesehnt habe. 
Oh mein Gott, nur noch wenige Augenblicke, dann war es soweit! So gut es ging versuchte ich, Platz zu machen, um den Zeitpunkt noch ein wenig hinauszuzögern und ließ somit einigen Fans den Vortritt doch irgendwann stand ich nun doch vor der noch verschlossenen Zelttür. Ich schluckte. 
Zitternd und wie in Trance streckte ich der Dame vom Staff meinen linken Arm entgegen, so dass sie mein Handshake Wristband mit der Schere entfernen konnte, eine Maßnahme, um dass sich kein Fan zweimal anstellen konnte. 
Nun gab es kein Zurück mehr. In wenigen Sekunden würde sich die Plane öffnen und ich würde Shou gegenüberstehen. Ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen…mein Herz…ich weiß nicht mal mehr, ob ich geatmet habe doch ehe ich mich versah, war das Zelt offen und meine Füße setzten sich automatisch in Bewegung. Ich musste da jetzt rein, ob ich bereit dafür war oder nicht! Verstohlen und mit einem für mich ausreichenden Sicherheitsabstand bewegte ich mich langsam auf ihn zu und da stand er...

Shou schaute ein wenig schüchtern aber trotzdem routiniert auf und ich bemerkte, wie seine Augen sich weiteten. Die Überraschung, hier eine Westlerin zu sehen, stand ihm ins Gesicht geschrieben. 
Wäre ich nicht selbst so verschreckt gewesen, hätte ich in dem Moment wohl angefangen zu kichern. 
Er fing sich aber schnell wieder, begrüßte mich mit einem „Konnichiwa!“, was ich irgendwie noch geschafft habe, zu erwidern und er begann dann mit seiner tiefen, beruhigenden Stimme auf mich einzureden. 
Gleichzeitig beugte er sich weit über den Tisch, um nach meiner rechten Hand zu greifen. Ach herrje, stimmt ja, da war ja was! Hieß das Ganze hier nicht ‚Handshake‘?
Spätestens in dem Moment war ich nicht nur durch, sondern auch irritiert, denn während der Kleine auf mich einredete, streichelte er mit beiden Händen sanft mit kreisenden Bewegungen meine rechte Hand. 
Nicht nur diese intensive Berührung machte mich fertig sondern ich konnte auch den Blick nicht von seinen Händen losreißen, denn wenn ich sage, dass Yutaka das hübscheste Gesicht im Universum hat, so hat Shou einfach die schönsten Hände und diese anzuschauen, wie sie MEINE Hand streichelten, das war für mich einfach unbeschreiblich und dieses Gefühl werde ich so schnell nicht vergessen.

Leider war in dem Moment auch mein Kopf so leer wie ein Vakuum. Hatte ich vor dem Zelt noch zumindest den Plan, von meinen drei Sätzen ihm wenigstens eine Kurzfassung entgegenzubringen, als ich mitbekam, dass einfach die Zeit nicht ausreichen würde, so war jetzt jegliche Initiative in die Richtung von mir gewichen und ich brachte wirklich keinen vernünftigen Satz zustande.
Ich wollte ihm sagen, dass er ein großartiger Künstler ist und ich einen riesigen Respekt vor ihm habe. Außerdem dass er mit seiner Musik mein Leben jeden Tag bereichert und eigentlich hatte ich ihm auch noch mitteilen wollen, dass er einfach wunderschöne Hände hat, doch ich konnte einfach nicht.

Geistesgegenwärtig brachte ich immerhin noch heraus, dass ich Deutsche bin woraufhin mich der Kleine anschaute, mich freudigst anlächelte und meinte: „Doitsu daisuki!!!“
Das war der Moment, wo ich mich dann auch wirklich getraut habe, ihn direkt anzuschauen. 
Durch meine hohen Schuhe wirkte er ein wenig kleiner als ich, er war stark geschminkt und wirkte irgendwie zerbrechlich aber er strahlte so eine Wärme aus, dass ich ihn am liebsten einfach umarmt hätte… insofern ich mich überhaupt trauen würde >.<

Im ersten Moment bekam ich gar nicht mit, dass der Staff Member schon längst die Plane geöffnet hatte und mich rauswinkte, doch ich starrte ja noch immer auf Shou und war glücklich für den Moment. 
Shou ließ sich jedoch auch nicht beirren sondern hielt so lange meine Hand, geleitete mich zur Tür, kam noch ein Stück hinter seinem Tisch hervor gekrochen und ließ mich erst los, als ich nach draußen stolperte und rief mir noch ein "Bai bai" hinterher, was ich auch noch irgendwie schaffte, zu erwidern.

Wie ein Eichhörnchen auf Droge schlich ich den Gang entlang zurück zum Treppenhaus. Ich wusste im ersten Moment nicht, ob ich lachen oder heulen sollte. Der Staff Member, welchem ich meine Plastiktüte gab, aus der ich noch meine Handtasche befreite, bedachte mich nur mit einem amüsierten Blick.
Instinktiv roch ich an meiner rechten Hand, welche Shou die Zeit während des Handshakes gestreichelt hat und ich war mega überrascht, denn sein Geruch haftete tatsächlich an mir und war sehr intensiv und ungewöhnlich, ein Mix zwischen männlich, herb und Seife, aber keinesfalls unangenehm sondern es roch einfach nach… Shou! 

Auf dem Weg nach unten fiel es mir schwer, nicht die ganze Zeit an meiner Hand zu schnüffeln doch nun galt es erstmal, Michi wiederzufinden. Meine Augen waren noch mit Freudentränen gefüllt, als ich auch schon eine SMS von ihr erhielt, dass sie bereits an unserem ausgemachten Treffpunkt wartete. 
Blindlings stolperte ich ihr in die Arme, als ich sie erblickte und wir ließen erstmal beide einen Seufzer los. Wir waren uns einig, dass wir nun dringend einen Kaffee brauchten sowie mindestens eine Zigarette (zumindest ich xD) und bis zum Live hatten wir noch gute 3 Stunden Zeit.

Das Merchandise wäre für uns erst wieder ab 16 Uhr erreichbar also nahmen wir die nächste Namba Walk Unterführung um dort nach dem Café Break ganz in der Nähe zu suchen. 
Wir ergatterten auch noch einen Raucher-Platz und endlich gaben wir uns gegenseitig in allen Einzelheiten unsere Berichte zum Handshake ab. Außerdem beschnüffelten wir gegenseitig unsere Hände xD
Während ich zwar kein Ton rausgebracht habe aber in den Genuss von einer sanften Handmassage kam war Michi nicht ganz so verpeilt wie ich und hat Kenji immerhin sagen können, dass er das schönste Lächeln auf der Welt hat. Ich war echt beeindruckt.
Nach drei Zigaretten, einem Käffchen und einem Kuchen war ich gestärkt für den zweiten Teil des Events. Es stand noch ein Live unserer Band an, welches um 19:30 Uhr beginnen sollte.
Überrascht stellten wir fest, dass es in der Zwischenzeit geregnet haben musste, die Straßen waren nass und die Luftfeuchte unerträglich! 

Der Weg zum Merchandise war nun frei und wir konnten direkt zum Stand durchlaufen. Die anderen Fans schienen sich schon alle ausgetobt zu haben. 
Ich entschied mich für das FC Towel (falls ein Towel-Song kommen sollte, denn irgendwie hatte ich es verplant, eines der letzten Touren in meinen Koffer zu schmeißen) und ein kleines Täschchen in Form von den Köpfen der Bandmember. Natürlich war es das Kiryuuin-Täschchen ^^

 das exklusive Tour Merch


Für den Einkauf durfte ich auch noch ein Foto ziehen doch diesmal hatte ich so gar kein Glück und bekam Jun. Das Foto ist grauenhaft und diese Frisur…furchtbar!
Da wir noch etwas Zeit hatten, setzten wir uns draußen auf die Treppen, chillten und beobachteten das Treiben der Fans.

Jun...diese Frise, ey! >.<

Michi und ich

Der Einlass war echt bescheiden organisiert. Wie gewohnheitsmäßig bei kleineren japanischen Lives gab es Nummern auf der Karte doch Michis und meine Nummer waren um genau 100 voneinander entfernt. 
Meine Zeit auf der Abendschule, wo ich in meinem Japanischkurs Nummern durchnahm, lag auch schon einige Jahre zurück *drop* aber mal wieder war der Staff sehr freundlich. 
Michi wartete auch bis meine Nummer aufgerufen wurde um mit mir zusammen in die Halle zu gehen und gemeinsam das Konzert zu genießen denn mal ehrlich, was nützt das geilste Live der Welt, wenn niemand neben dir steht, mit dem du gemeinsam quietschen kannst?

Wir standen recht weit hinten im 1st Stand doch bei nur knapp 1000 Fans und einer recht kleinen Halle kam dann für ein Golden Bomber Live dann doch so etwas wie Gemütlichkeit auf. 
Bis zum Start lief mal wieder, wie auch im Vorfeld bei den Lives 2015, die Scatman’s World CD und wir fragten uns echt, ob die denn nichts anderes mehr haben. Nirvana von 2014 hatte mir irgendwie mehr zugesagt xD
Absolut pünktlich um 19:30 Uhr gingen die Lichter aus und wie auch auf normalen Konzerten wurde man immer mit der Ansage eines Bandmembers begrüßt. Diesmal hatte Jun die Ehre und wir konnten es wirklich kaum noch erwarten. Mit den ersten Klängen von One Man Fuan betraten unsere Jungs dann die Bühne. ENDLICH! 
Zu unserer Überraschung traten erstmal alle in Pampers an, wie Michi immer liebevoll Kenjis weiße Baumwollschlüpper nennt. 
Baby zeigte auch ganz stolz auf seine rechte Achsel, die er zur Abwechslung und Überraschung aller mal wieder rasiert hatte. I was impressed! 

Jun in Pampers

Shou in Pampers

Das Live startete mit Sick Lady…tabun, einem alten Song und das machte mich noch gespannter auf die Setlist des Abends, denn bei einem FC Live schienen tatsächlich andere Songs gespielt zu werden als bei den öffentlichen Lives. Im Vorfeld gab es eine Umfrage im Fanclub, an der wir aus dem Internationalen jedoch leider nicht teilnehmen konnten.

Ein Gay Drama gab es zwar diesmal nicht, doch hatten die Jungs sich was anderes ausgedacht: 
Sie haben um Outfits auf der Bühne zwischen den Songs gespielt. 
Es gab ein Hentai oder Stripper-Outfit, ein schwarzes Outfit (Vorbild dafür soll Hyde gewesen sein) und ein niedliches Hime-Outfit im Stil von Kyary Pamyu Pamyu. Beim ersten Spiel wurde mit Stühlen die Reise nach Jerusalem veranstaltet. Jun blieb in den Pampers, Kenji bekam die schwarze Hose, Baby das Hime-Röckchen und Yutaka den scharfen Borat Mankini. 
Wir haben echt lang gelegen!
Beim zweiten Game gabs ein Videospiel zu bezwingen, wobei Shou sich erstmal selbst in die Luft jagte xD Somit bekam er auch das Prinzessinnen-Oberteil, Yutaka das schwarze Oberteil und Jun die Federboa mit roten Strippen. Kenji blieb oben ohne, sehr zum Gefallen von Michi ^^
Beim dritten und letzten Game mussten Luftballons aufgepumpt werden. Diesmal bekam Yutaka ein Schleifchen als Kopfbedeckung und Baby dafür die Ledermütze mit schwarzer Perücke. Kenji griff den passenden Hut für sein Outfit ab und Jun ging leer aus. 


unsere Jungs in ihren scharfen Outfits xD

Yutaka hat die Vielfalt der Outfits fotografisch bei der Tour festgehalten:


Wie immer waren die Jungs sehr unterhaltsam auf der Bühne. Am meisten überrascht war ich jedoch, dass Shou einige Gitarrensoli übernahm… während Yutaka mal wieder vergaß, seine Gitarre überhaupt umzuschnallen *lol*… 
Was für ein Gitarrist!

☆ SETLIST ☆

01. Sick Lady...tabun [Sick Lady...たぶん]
02. Saite Saite Kirisaite [咲いて咲いて切り裂いて]
03. Dosukebe [ドスケベ]
04.
Chéng Lóng hěn kù成龙很酷]
05.
Kimi No Sukato Ga Mijikakute [君のスカートが短くて]
06. Kirei Ni Naritakute [綺麗になりたくて]
07. Kimi to itsu made mo [君といつまでも]
08. Konya Mo Nemurenai
(Byoutekina Imide) [今夜も眠れない(病的な意味で)]
09. Giga! [ギーガー!]
10. Kakkoii na Eigo tte [かっこいいな英語って]
11. Life is all right [らふぃおら]


~ Encore  ~
 
12.
新曲(メンバー全員歌う) --> (Shinkyoku = new song, all member singing)
13. Earphone [イヤホン]


Die Zeit verging viel zu schnell und furitechnisch war ich sowas von raus bei einigen Songs. Ich muss noch mehr üben!
Zur Encore haben alle 4 dann einen Song zusammen gesungen. Yutakas Gesang wird nicht wirklich besser, aber Jun hat auf einmal den Rapper raushängen lassen (teilweise sogar auf Englisch!), das war echt witzig!
Als mit Earphone dann der letzte Song angestimmt wurde, gings nochmal richtig zur Sache und dann war der ganze Spuk auch schon vorbei. 

So richtig konnten wir den ganzen Tag noch nicht begreifen, langsam schlichen wir Richtung Ausgang und lösten auf dem Weg noch unsere Drink Mark ein.
Zu Fuß gingen wir unsere Straße entlang zu unserem Hotel zurück. Wir waren müde, ausgelaugt, mein Fuß hat geblutet (was ich erst gar nicht mitbekommen hatte) aber wir waren einfach nur glücklich, denn dies war wirklich der schönste Tag ever!


mein blutender Fuß ^^°
  

Würde mich jetzt jemand fragen, ob ich nochmal solche Strapazen und Unkosten auf mich nehmen würde nur, um Baby einmal die Hand zu schütteln (bzw sich die Hand streicheln zu lassen xD) und ein Live von 1 ½ Stunden anzusehen… JA, ich würde es sofort wieder tun.
Im Hotel drehten wir noch ein kurzes Resümee bevor wir dann fick und fertig, aber einfach nur glücklich, in die Betten fielen. 
Hoffentlich war es nicht das letzte Mal, dass ich Shou gegenüberstehen konnte. Denn das, was ich diesmal ihm nicht sagen konnte, möchte ich irgendwann noch tun, das ist mir sehr wichtig.

Bye!